Schindellegi SZ – Biber – Hochmoor Rothenthurm – Altmatt

02.07.2021

Nummerierungen in Klammern wie (1) beziehen sich auf jene der Routen-Karte.

Hintergrund: Vorderwijer (15)

Hintergrund: Vorderwijer (15)

Das Moor zeigt mir den filigranen Mittelfinger

 

Diese Woche ist das Wetter wieder klimakrisenbedingt unberechenbar. Das heisst, eigentlich ist es für Wetterfrösche schon grob berechenbar, aber ich schätze es nicht wanderkonform ein. So muss ich meine Tour bis zum letztmöglichen Tag – dem eher ungeliebten Freitag – hinausschieben. Erst dann sei mit längeren Sonnenphasen zu rechnen. Warum stelle ich mich nicht der Nässe mit viel Feuchtigkeit? Wenn's schon unwettert die Tage davor, ab in den Süden, in den Sumpf! Zufällig bleibe ich mit der gewählten Route meiner Tradition treu und besuche militärisches Gebiet – wenn auch nur ehemaliges.

PS: Wieder mal hat jemand etwas bei meiner Leica-Kamera was umgestellt. Ich will hier niemanden beschuldigen ... weil ich wohl die einzige bin, die sie berührt. Statt dem Format 16:9 war den ganzen Wandertag 4:3 eingestellt. Der Paniksuperautomatikknopf weiss natürlich nicht, was ich will – woher auch? Das bedeutet, dass es ein paar wenige, nicht beschneidbare Fotos auf dieser Seite gibt, die nicht mein bevorzugtes Standardformat haben. 

Start an der ÖV-Station Schindellegi-Feusisberg Bahnhof

Schindellegi (1)

01a Schindellegi Kirche

St.-Anna-Kirche@Wikipedia

01b Schindellegi Sihl

Die Sihl muss hier zu Ehren kommen, bereichtert sie doch die Limmat in Zürich mit ihrer braunen Brühe.

Brunnisboden (2)

02a Brunnisboden

Ab nach Einsiedeln oder wohin auch immer, schliesslich führen alle Wege nach Rom.

02b Brunnisboden

Erster Vorgeschmack auf Mooriges
(Zum Glück schreibt man das mit Doppel-«o» und nicht mit einem «h», sonst hätte ich ein Problem.)

Bei Sagenwald (3)

03 Bei Sagenwald

Mit viel Liebe wird hier das Wasser gebunkert.

Sagenwald / Schifären (4)

04 Sagenwald / Schifären

Juhui, ein geliebtes Pfädchen! Erwartungsgemäss ziehe ich unterwegs immer wieder einen mehr oder weniger vollen Schuh 'raus.

Obermoos (5)

05a Obermoos

05b Obermoos

Der Aufwärmsumpf für das Rothenthurmer Hochmoor

Fuseli (6)

06 Fuseli

Blick zurück:
oh, welch ein Glück!
Hier läuft entlang die Hilde
Weil's sich schön reimt: die wilde.
Sie kann sich einfach nicht satt seh'n,
will immer nur durch Wälder geh'n.
Sie fühlt sich dann so wie verhext.
Ach, wie doof ist dieser Text!

Chlimsen (7)

07 Chlimsen

Beim Namen «Chlimsen» des Grabens – das auf dem Foto ist er zwar nicht, aber er befindet sich auf der Karte in grossen Lettern gleich neben meinem Weg – fällt mir eine Nummer des Kabarettisten César Keiser ein. Worum es geht: Er spielt einen Deutschen, der in der Schweiz telefoniert und weiter und weiter verbunden wird, während er bei jedem Kontakt sein Problem erneut beschreiben muss. Im Laufe der Odyssee verheddert er sich in den Begriffen und Ortsnamen. Was wollte ich sagen? «Chlimsen» – ausgesprochen in akzentfreiem Hochdeutsch, also «Klimsen» mit einem weichen «s» – tönt wie einer der Orte, den er jedes Mal bei Neuverbundenwerden nannte. Waahnsinn, oder!?

César «Cés» Keiser@Wikipedia

Er hat ein lustigtrauriges Gedicht in baasldüütsch auf seiner und Margrit Läublis Homepage: www.cesarkeiser.ch (solange Link bzw. Gedicht gültig)

Witi (8)

08 Witi

Täusche ich mich, oder ist das ein Wanderweg, der freigehalten werden sollte? Ich will einfach nicht von irgendjemandem zusammengeschissen werden, wenn ich das Gras zertrample.

Es kann natürlich auch sein, dass es sich um ein neuartiges Velodurchfahrtsschutztor handelt, das nur über eine spezifische Smartphone-App geöffnet werden kann. Diese muss man zuerst hinunterladen und in einer stündigen Session konfigurieren, weil sie für alle Schutztore dieser Art programmiert ist. Wenn die Ortung auf dem Handy nicht tadellos funktioniert und somit das Tor nicht identifiziert werden kann, erkennt die App nicht, um welches der tausenden es sich handelt. Dann ist man aufgeschmissen.

Ich entscheide mich für's Graszertrampeln.

Unter Farengütsch (9)

09 Unter Farengütsch

Wieder fühl' ich diesen Druck
geb' mir also einen Ruck.
Will Reime finden auf die Worte,
die ich auf diesem Bilde orte.
Versuche etwas zu probieren,
tu' Reime-Websites konsultieren.

Biber (10)

10 Biber

Dieser Typ im Licht gehört imfall nicht zu mir.

Allmig/Biber (11)

11 Allmig/Biber

TGV? Nein, kann nicht sein. Es hat ja keine Schienen. Wer da wohl mitten im Sumpf so was Grosses bauen durfte ...? Die Firma hat bei Google Maps eingetragen, dass es sich um Holzbau und Produktion von Fenstern und Türen handelt.

Bei Ängiried (12)

12a Bei Ängiried

Die Schulklasse ist glücklicherweise gerade weg, so hab ich meine Ruhe beim Picknicken. Jemand hat Chips ausgeleert und liegengelassen – <würg>. Wenn Du das Bild vergrösserst, siehst Du sie vielleicht unter dem kleineren Bänkli links an der Biber.

12b Bei Ängiried

Aha: Gerade einen Lieferanten der braunen Farbe in der Sihl ausfindig gemacht. Ich fühle mich fast wie Dr. Watson.

Bei Gutschsagen (13)

13 Bei Gutschsagen

Irgendwie habe ich mir ein Moor anders vorgestellt, so in grösseren Mulden oder zumindest flach und natürlich mit Schilf und Co. Hier laufe ich über Hügel. Eine Informationstafel macht mich schlau: Beim Rothenthurmer handelt es sich um ein Hochmoor, das sich in der Beschaffenheit von einem Flachmoor unterscheidet.

Wikipedia weiss da mehr: MoorRothenthurm

Bei Wolfschachen (14)

14 Bei Wolfschachen

Vor velobedingtem Pflotsch gesichert

Stöckenen (16)

16 Stöckenen

Hinterwijer (17)

17 Hinterwijer

Ehre den Bäumen, die den Boden festigen.

Bibersteg (18)

18a Bibersteg

Diese Landschaft nähert sich meiner Vorstellung eines Moors: Geheimnisvoll, ja nicht 'reintreten, sonst verschlingt es Dich, und gleich taucht ein unbekanntes, blubberiges Wesen auf.

18b Bibersteg

Auf der anderen Seite des Weges wird einem jegliche Phantasie genommen.

Waldmatt Bahnhof (19)

19 Waldmatt Bahnhof

«Glück gehabt!» denke ich, weil meine Handy-App gleich in etwa fünf Minuten eine Fahrt nach Biberbrugg ankündigt. Sie behauptet auch, dass ich mich 47 Meter von der Haltestelle entfernt befinde. Haha, ich bin auf Punkt null, Ihr Dilettanten. Schnell noch auf den Knopf «Haltanforderung» für meine Richtung gedrückt, warte ich entspannt auf den Zug. Die Bahnübergangsschranke schliesst sich klingelnd, also läuft alles nach Plan. Ich schreite erwartungvoll an's unnummerierte Gleis 2, und die Eisenbahn fährt frech an mir vorbei. Das Lämpchen über der Haltanforderung blinkt doch! Der Lokiführer, dieser Ignorant, hat das offenbar einfach übersehen.

So gucke ich halt doch noch auf den gelben Aushängefahrplan am Bahnhofgebäude: Was!? Um 12:38 Uhr fährt kein Zug, nur stündlich um 14 Minuten nach? Was hat mir denn die App vorgegaukelt? Ich gucke nochmals auf's Handy: Aaah! Es handelt sich um einen Bus, so renne ich zur Strasse, wo mein Bus gerade auf Nimmerwiedersehen vorbeifährt. Ok, es sollte gleich ein Zug – jawoll, die Eisenbahn – in entgegengesetzter Richtung fahren. So muss ich halt via Arth-Goldau einen Umweg auf mich nehmen, was immer noch besser ist als 40 Minuten zu warten. Ich hetze zurück zum Bahnhof, wo gerade die angepeilte S-Bahn – natürlich ohne verlangten Halt – vorbeirauscht.

Nun dann warte ich halt, bis sich um 13:14 Uhr der Zug nach Biberbrugg meiner erbarmt und herablässt, hier anzuhalten, um mich gnädigerweise mitzunehmen. Natürlich nicht, ohne genau geplante fünf Minuten vor erwarteter Ankunft erneut den Haltanforderungsknopf mehrmals zu drücken, damit es beim Lokiführer bestimmt ankommt. (Jaja, ich weiss, dass mehrere Knopfdrückereien nichts nützen, aber ich habe ja sonst nichts zu tun.)

In der S-Bahn lasse ich mich erleichtert in den Sitz fallen. Da ich jedoch an der nächsten Station gleich wieder umsteigen muss, um danach in Wädenswil wieder umzusteigen, ist Entspannung nicht erlaubt.

In Biberbrugg will ich den Zug nach – eben – Wädenswil besteigen. Fast falle ich auf's Gleis, weil die S-Bahn da nicht steht ... sie fällt aus! Ach, mich kann doch nichts mehr erschüttern. Ich nehme die nächste Richtung Zürichsee und geniesse die Strecke via Pfäffikon SZ. Da kann ich gleich noch sehen, ob in Wollerau überhaupt jemand die Eisenbahn benutzt. Ähm: Ich hab's nicht gesehen, weil vergessen zu gucken.

Die anderen Regionen:
Zürich & AggloZürich Kanton(+)Züri OschtZüri Wescht

Züri Süd gewandert.ch