Zug – Zugerberg – Unterägeri

23.02.2022

Nummerierungen in Klammern wie (1) beziehen sich auf jene der Routen-Karte.

Hintergrund: Ob Tschuenis (4)

Hintergrund: Ob Tschuenis (4)

Auf der anderen Hag-Seite siehts immer besser aus.

 

Heute will ich einen Rekord aufstellen und zufuss den ganzen Kanton Zug durchqueren. Hoppla, der ist ja gar nicht so klein: Gerne entscheide ich mich schnell um und somit für eine bescheidenere Route. Dabei stütze ich mich auf einen Tipp von M., die ebenfalls regelmässiges Laufen zu ihrem Credo gemacht hat. Allerdings unterscheiden sich unsere Konzepte: Sie mag Steigungen nicht und bevorzugt deshalb Ausgangsorte, wo sie mit ihrem *Auto hinfahren kann. So sind natürlich nur Rundwege möglich, weil sie ja das Fahrzeug wieder mit nach Hause nehmen will. Weil ich ihr bei einem Znacht vorgejammert habe, dass mir die Berge/Hügel im Winter zum Sommerwandern zu schneeschwer sind, hat sie mir den Zugerberg empfohlen. Dieser sei auch bei weisser Masse relativ einfach zu bewandern ... also längs. Ihre Fötelis sehen anmächelig aus. So entscheide ich mich für eine Schnuppertour quer darüber, damit ich mit eigenen Augen sehen kann, wie die Umstände dort oben sind – allerdings bei schneefreien Verhältnissen.

Mein Zug in Zug hält auf Gleis 4, und ich muss auf 3 wechseln. Es scheint anfangs, als ob ich einfach ein paar Schritte auf das gegenüberliegende Perron tun muss. Falsch gedacht: Bei meinem Aussteigesektor sehe ich wohl eine Tafel mit Pfeil und Beschriftung «Gleis 3», der jedoch direkt in ein Gebäude mit Läden zeigt. Er befindet sich aber noch genug nahe zur Treppe nach unten auf die anderen Perrons. Ich versuche es also untendurch, doch wird bei jenen Wegweisern kein Gleis 4 aufgeführt. Die Anzeigen starten bei 5 und enden bei x. Ich fühle mich etwas gestresst, weil mir gerade entfallen ist, wieviel Zeit ich beim Umsteigen habe und renne wieder die Treppe hinauf zurück. Dort vertraue ich der Position der Anzeige und versuche es über die automatisch öffnende Tür in das Einkaufszentrum. Ich frage die nette Mitarbeiterin des erstbesten Ladens, wo denn das gesuchte Gleis ist. Sie ist zwar nicht sicher, aber aufgrund eines bestätigenden Blicks einer Kollegin weist sie mich ans andere Ende der Ladenstrasse. Tatsächlich, und ich habe gar noch ein paar Minuten Zeit, bis die S-Bahn heranbraust.

* ein SUV,  bekanntlich mein Lieblingsautotyp

Start an der ÖV-Station Zug, Postplatz

Zug Postplatz (1)

01 Zug Postplatz

Alt und Neu harmonisch getrennt.

Zug Altstadt (2)

Ich habe gehört – Achtung: Gerücht oder gar Fake News! –, dass in Zug, seit im Kanton die Steuern im Keller und die Expats in den obersten Stockwerken der höheren Häuser oder an bevorzugten Aussichtshängen wohnen, kaum mehr Stadtleben herrsche. Ob das richtig ist oder nicht: Die Altstadt ist wunderschön. Ausserdem bevorzuge ich gar, wenn kein Gewusel ist. Bitte nicht den asiatischen Touristen davon erzählen.

02a Zug Altstadt

02b Zug Altstadt

Rägeten (3)

03 Rägeten

Wiedersehen mit einem Kreuzweg, um die Leiden Jesu auf seinem Weg zum Kreuz zu begleiten. Gleich zwei solchen durfte ich ein paar Stationen auf meiner Wanderung Mühlrüti – Gähwil folgen. Ich vermute jetzt mal, dass diese Kreuzwegstationen ein Produkt des Kapuzinerinnenkloster Maria Opferung ist, das ich in Zug gestreift habe. Maria ist zwar bekanntlich Jesus' Mutter und hat bestimmt auch gelitten, aber sie existiert in der katholischen Geschichte meiner Erfahrung nach nur als Container.

Blasenberg (5)

05 Blasenberg

Blasenberg heisst dieser Ort? Ist das ein Schreibfehler und sollte «Glasenberg» heissen? Ivan Glasenberg@Wikipedia

Bei Klosterhof (6)

06 Bei Klosterhof

Ich hole Schwung.

Unterhof (7)

07 Unterhof

Dieser Garten erinnert mich an jenen meiner Mutter, bevor er aus Altersgründen (der Mutter) verpachtet und mit vielen naturfremden Substanzen bestückt am Ende wieder erdbodengleich gemacht wurde.

Ob Chlosterhof (8)

08a Ob Chlosterhof

Das muss wohl die in der Innerschweiz allerorts präsente Rigi sein, die da güxlet.

Panorama: ziehen oder Pfeile klicken
08b Ob Chlosterhof

Zweites Panorama nach Einführung der waaahnsinnigen Funktion auf dieser Website, diesmal aus zwei Fotos zusammengebastelt. Es ist vielleicht nicht so breit wie erwartet, aber das Schieben lohnt sich doch.

08c Ob Chlosterhof

Nach dem Völlern nehme ich die vermutet letzte Steiletappe auf den Zugerberg in Angriff. Wie gewohnt: Es ist steiler als es aussieht.

Unterhof / Zugerberg (9)

09a Unterhof / Zugerberg

Kaum gedacht, ich käme auf der Höhe an, präsentieren sich mir weitere Hindernisse, die keuchend zu überwinden sind.

09b Unterhof / Zugerberg

Ein (aller?)letzter Blick auf die Zuger Seite des Berges.

Zugerberg / Sätteli (10)

10 Zugerberg / Sätteli

Ich begegne einer Englisch sprechenden Kinderschar und einem Englisch sprechenden Spazierpaar. Daneben treffe ich noch zwei Bauarbeiter der dominanten Baustelle, die jedoch nicht zurückgrüssen ... mangels lokaler Sprachkenntnisse? Weiter gibts viele Parkplätze da oben.

Sätteli (11)

11 Sätteli

Bald werde ich abbiegen dürfen auf ...

Bei Sandplatten (12)

12 Bei Sandplatten

... weicheren Untergrund.

Hünggi (13)

13a Hüggi

Ich dachte eigentlich, dass ich auf dem Zugerberg aussichtsmässig gleich vom Zugersee zum Ägerisee switchen kann. Natürlich habe ich den Wald der Ägeritalseite auf der Routenkarte gesehen, aber nicht den zu kleinen Höhenunterschied, der für eine Seesicht nötig wäre. Der See kann übrigens bei ganz genauem Hinsehen zwischen den beiden Bäumen im Hintergrund entdeckt werden. Warte nur, Ägerisee: Du wirst mir das nächste Mal bestimmt nicht entkommen!

13b Hüggi

13c Hüggi

Ein erlegter Hirsch namens *Hubertus? Der Jägers Weisheiten sind mir fremd.

*Mein Korrekturleser/Partner legt mir noch folgende Ergänzung nahe, weil offenbar mein «Witz» nicht verständlich ist: Der Heilige Hubertus ist der Schutzpatron der Jäger.

Sperrstelle Sibrischboden/Sigristboden (14)

14 Sperrstelle Sibrischboden/Sigristboden

Huch!? Sperrstelle Zugerberg@Wikipedia

Rämselbrüggli (15)

15a Rämselbrüggli

Obwohl ich das Brüggli schon überquert habe, scheint es meine Beschreitung mit offenen Armen nochmals zu wünschen.

15b Rämselbrüggli

Ich wundere mich manchmal, welche baulichen Massnahmen für so kleine Dinge aufgewendet werden.

Unterägeri Weststrasse (16)

16 Unterägeri Weststrasse

Die Bautätigkeit ist rege ... wie oft auf meinen Wanderrouten ... Die Kirche links hinten im Bild versucht auf ihrem Hügel trotzig alte Zeiten aufrecht zu halten.

Unterägeri Zimmel (17)

17 Unterägeri Zimmel

In urbaner Atmosphäre warte ich auf den Bus, der gleich mit einem Anhänger vorfährt. Ich hätte die Zugerland Verkehrsbetriebe vorab informieren sollen, dass mein Rucksack nicht so gross ist. Oh, der Anghänger ist für Passagiere. Weshalb setzen die ZVB nicht gleich einen langen Gelenkbus ein? Unterwegs verstehe ich: Die Strasse von Allenwinden nach Zug konkurriert doch prompt die Tremolastrasse mit ihren180 Grad-Kurven – amel fascht. Gotthardpass@Wikipedia

Im Anhänger deponiert werde ich unterwegs durch Neuägeri chauffiert. Mir fällt auf, dass die Häuser dort älter sind als in den anderen Ägeris.

Ach, und in Zug tragen Busstationen Namen wie «Rütli» und «Bundesplatz». Ich glaube nicht, dass Expats a) geschichtsinteressiert oder b) gar mit ÖV unterwegs sind.

Die anderen Regionen:
Zürich & AggloZürich Kanton(+)Züri OschtZüri Wescht

Züri Süd gewandert.ch