Aare: Brugg – Vorderrein – Stilli – Böttstein

18.06.2021

Nummerierungen in Klammern wie (1) beziehen sich auf jene der Routen-Karte.

Hintergrund: Stillacher (11)

Hintergrund: Stillacher (11)

Wasser fliesst auf fliessendem Wasser, meinten wir ...

 

Eigentlich wollte ich schon am Mittwoch meinen Rucksack packen. Leider zwangen mich ganz, ganz dringende andere Sachen, den Wandertag auf den schwülen Freitag zu verschieben – allfällige Gewitterentladungen schon tagsüber hin oder her. Weil mein Partner mich wieder mal als Mitläufer begleitet, stehen wiederum schwerwiegende Entscheidungen unter Einbezug unzähliger Faktoren an. Die wichtigsten:

  1. keine anstrengenden Wege
  2. Pausenplätzchen alle paar Meter
  3. viel Wald für die Flucht vor der Hitze (naja, auch ich will das ...)
  4. ein Wasserlauf für eine zumindest visuelle Abkühlung

Hmmm, der Bereich «Züri Wescht» auf dieser Website hat noch nicht viel anzubieten, obwohl er da schon länger steht. Warum also nicht in den Aargau? Und wenn wir schon beim Namen sind: «Der Aarä nah», wie Endo Anaconda (@Wikipedia) musikalisch erzählt. Allerdings tummeln sich in diesem Stück die Leute nicht am selben Aareufer wie wir es heute tun. Ist doch egal. Wir kriegen dafür Sachen zu hören/sehen wie den (schwer)verkehrsreichen Ort «Stilli», eine Erdreichleitung über unseren Köpfen, Industrie, wissenschaftliche Anlagen und als Höhepunkt ein Kernkraftwerk. Das ist schon mal eine ideale Voraussetzung, sich auf den Tag mit viel Natur zu freuen.

Start an der ÖV-Station Brugg AG Bahnhof

Ein hübsches Altstädtchen: Brugg@Wikipedia

Bei Burg Schwarzer Turm (1)

01 Bei Burg Schwarzer Turm

Noch aufrecht ist mein Partner, der mich heute begleitet. Schwarzer Turm@Wikipedia

Bei Schnägg (2)

02 Bei Schnägg

Da quälten sich wohl schon die Römer den Berg hoch. Wobei ich überzeugt bin, dass sie sich von Pferden oder Sklaven oder sonstigen Lebewesen kutschieren liessen. Sie sind ja nicht bekannt dafür, mit ihren Ausrüstungen agil zu Fuss gewesen zu sein.

Allerdings haben wir es auch nicht leicht: Müssen wir doch auf dem offiziellen Wanderweg einen bedrohlich blickenden SUV-Pickup, meinen allerliebsten Autotypen überwinden, bevor wir in den kühlen Wald gelangen.

Es ist ziemlich steil da hinauf. Ich hoffe, mein Partner erinnert sich nicht an Punkt 1. der Entscheidungskriterien im ersten Textabschnitt dieser Seite.

Ob Lauffohr (3)

03 Ob Lauffohr

Mein Partner ist plötzlich verschwunden, gelangweilt von meiner Fotografiererei. Ich entdecke ihn versteckt hinter Bäumen auf einem kleinen Hoger, die Aussicht geniessend. Jaja, wenn ein Bänkli winkt, geht Mann gerne obsi.

Rüteli / Müliweiher (4)

04 Rüteli / Müliweiher

Das Erfolgserlebnis und die Erleichterung, das Hindernis unverletzt überwunden zu haben, steht meinem Partner in's Gesicht geschrieben.

Vorderrein (5)

Die Aare versteckt sich noch ... vor uns oder vor Baustoffler LafargeHolcim?

05b Vorderrein

05a Vorderrein

Under de Chile / Linde (6)

06a Under de Chile / Linde

Wenn Fussgänger(innen) ein überwachsenes Feld betreten, wird reklamiert, man soll die Pflanzen nicht zertrampeln. Für Maschinen gelten andere Massstäbe.

06b Under de Chile / Linde

Blick zurück: Es ist frustrierend, wie gewisse Leute frustriert sind.

06c Under de Chile / Linde

Schwere Zeiten, auch für die Frauen? Sie haben sich wohl ängstlich und hysterisch verkrochen.

Stilli (7)

Gegensätze ziehen sich an.

Stilli Brücke (8)

Stilli Verkehr@Wikipedia

08a Stilli Brücke

08b Stilli Brücke

Grossplastik «Wassertor» des in Stilli aufgewachsenen Künstlers Albert Siegenthaler

Rüteli (9)

09 Rüteli

Die Stilli-Brücke fasziniert mich so, dass mein Partner wieder mal vorauseilend Reissaus nimmt. Ich habe jedoch erfahrungsbasierend ein Gespür dafür entwickelt, wo er sich aufhalten könnte.

Schiffländi (10)

10 Schiffländi

Schade, die Fähre hat schon längst ihren Geist aufgeben müssen. Stilli Geschichte@Wikipedia

Stillacher (11)

11a Stillacher

Da wär's wirklich still, wenn ...

11b Stillacher

... das «Aquädukt» nicht so rauschen würde.

Wir werden getäuscht: Es handelt sich hier nicht um eine Wasserleitung, sondern offenbar um eine Transportanlage des Baustoffproduzenten LafargeHolcim zu einem Kalksteinbruch. Tönen tut's trotzdem wie Wasser, nur lauter.

Bei PSI/Paul Scherrer Institut (12)

12 Bei PSI/Paul Scherrer Institut

Die Brücke führt vom Paul Scherrer Institut zum PSI, haha. PSI@Wikipedia

Üsseri Beznau (13)

Vermutlich auch eigennützig, aber bestimmt liebevoll wird der Wanderweg zwischen PSI und Aare gepflegt.

13a Üsseri Beznau

13b Üsseri Beznau

Laufe (14)

14 Laufe

So schön feuchte Plätzchen sind, so lästig die darin geschlüpften Mücken. Das habe ich bei meinen Vorbereitungen nicht bedacht und prompt vergessen, den schützenden Spray einzupacken. Die Insekten beleidigen mich fast ein bisschen: Was ist mit meinem Blut nicht in Ordnung, dass die jenes meines Partners bevorzugen?

Öfelihau (15)

15 Öfelihau

Blick aus dem Ofenrohr

KKW Beznau (16)

16a KKW Beznau

16b KKW Beznau

16c KKW Beznau

Ich bin überrascht, dachte ich doch bisher, dass ein dampfender Kühlturm bei einem Kernkraftwerk eine zwingende Ausstattung ist. Offenbar muss da die Aare volle Pulle die hitzigen Atomreaktionen in einem kontrollierten Rahmen halten.

Bei Chaltebründli (17)

17 Bei Chaltebründli

Kurz vor dem Ziel, erleichtert, die schwüle Hitze cool unter Kontrolle, beschert uns der Endspurt noch herzige, hinterlistige Treppchen. Wiederum ist natürlich die Steigung nicht realistisch dargestellt auf dem Foto: Es handelt sich um eine praktisch überhängende Wand. Bei meinem Partner nützt auch die Aussicht auf das Bänkli als Belohnung nichts, Freude an der Anstrengung zu empfinden.

Ich bitte ihn um Entschuldigung: siehe Punkt 1. der Entscheidungskriterien im ersten Textabschnitt dieser Seite.

Böttstein Schmidberg (18)

18 Böttstein, Schmidberg

Geschafft! Schattige Plätzchen lassen uns faul herumliegen, bis uns der Bus aufliest und abtransportiert.

Die anderen Regionen:
Zürich & AggloZürich Kanton(+)Züri OschtZüri Süd

Züri Wescht gewandert.ch