Zürich Riesbach – Witikon – Burgwies

12.08.2020

Nummerierungen in Klammern wie (1) beziehen sich auf jene der Routen-Karte.

Hintergrund: Wehrenbach (5)

Hintergrund: Wehrenbach (5)

Künstlerische Ambitionen im Wehrenbach

 

Diese Route wurde mir von meiner Schwester A., einer Wanderprofessionellen empfohlen. Sie wohnt – wohlgemerkt – an einem ganz anderen Ort als Zürich. So dachte ich natürlich, dass sie keine Ahnung hat, was bei mir rundherum begehenswert ist und habe ihren Vorschlag erst mal ignoriert, aber immerhin ad acta gelegt und – was wohl? – wieder hervorgeholt.

Es handelt sich hier – wohlgemerkt, liebe Schwester A. – um ein Zürcher Naherholungsgebiet. Was kann da schon bewandernswert sein?! Der grösste Teil dieser Wege wird schon unzählige Male in diversen Medien beschrieben ... der sagenumrankte Elefantenbach halt ...

Die bew(a|u)nderten Bäche @Wikipedia

Start an der ÖV-Station Zürich Fröhlichstrasse

Patumbah-Park mit Villa (1)

01 Villa Patumbah

Kleiner Rundgang im öffentlich zugänglichen, wunderschönen, gepflegten Pärkli mit einer hübsch schnörkeligen Villa.

WikipediaHeimatschutz Zentrum

Kartausstrasse (2)

02 Kartausstrasse

Mein Rucksack ist zu klein, um Quitten mitlaufen zu lassen. Ausserdem sind sie jetzt noch gar nicht reif, oder!?

(Am) Wildbachtobel (3)

03a Wildbachtobel

Schon mal in Miniform ein erster Vorgeschmack darauf, was mich später erwartet.

03b Am Wildbachtobel

Wow! Bewohnt?

Burgwies zum Ersten (4)

04a Burgwies Über-/Unterführung

Oben oder unten? Eine schwerwiegende Entscheidung. Ich gehe unten durch, wie üblich in meinem Leben und überschreite die Grenze Riesbach-Hirslanden. So kann ich den vormittäglichen Verkehr der Forchstrasse unterlaufen.

04b Burgwies

Keine Ahnung, was das ist/war (Mühle?), aber: Dieses Plätzchen, und dies inmitten städtischer Umgebung.

Pfadiweg/Wehrenbach (5)

05a Wehrenbach Brunnen

Vor Natur etwas Kultur

05b Wehrenbach Biotop

Ein Fleckchen belassenes oder reproduziertes Riet. Was auch immer: Hauptsache, es kreuchen und fleuchen darin Lebewesen, von deren Existenz ich noch nie was gehört habe.

05c Wehrenbach Monster

Schläfst Du noch oder bist Du schon tot?

05d Wehrenbach Pfadiweg

Immer schön dem Bache nach.

05e Wehrenbach Wasserfall

So, jetzt ist dann langsam genug des Schönen, es erschlägt mich fast! Ich steig' aus und folge einem «Zubächlein». Dann kann ich vielleicht wieder den Atem holen, den es mir verschlagen hat.

Trichtenhausen (6)

06 Trichtenhausen Station

Ich habe mich offenbar über lange Strecken auf der Grenze Zürich-Witikon/Zollikon bewegt.

Witikon (7)

07 Witikon

Zwischen Unter- und Oberdorf stosse ich auf diese Presse, aber was wurde da zerdrückt?

Stöckentobel/«Elefantenbach» Einstieg (8)

08 Stöckentobel/«Elefantenbach» Einstieg

Fast schon ein mystisches Erlebnis

Stöckentobel & Elefantensage (9)

 

09a Stöckentobel/«Elefantenbach» Weg

Die Wege wurden vom Elefanten festgetrampelt, sieht man doch genau. Warum ich das so genau weiss? Ich versuche, barfuss zu laufen – hart, aua! Man muss auch wissen, dass da früher lockererdige Abhänge waren und Sklaven im Unterhalt zu teuer. Der Baum hat dabei Glück gehabt, dass Elefanten grundsätzlich friedlich sind.

09b Stöckentobel/«Elefantenbach» Brüggli

Hannibal hat diese Steinbrücke eiligst vor seiner Ankunft bauen lassen – vielleicht von Sklaven. Die Holzbrücke reichte nicht für das Gewicht seines Elefanten, und das Wasser war ihm (dem Elefanten) anfangs zu kalt.

09c Stöckentobel/«Elefantenbach» Brunnen

Ich gehe davon aus, dass da früher mehr Wasser aus der Röhre floss als dieses Rinnsal. Wie sonst hätte der Elefant seinen Durst stillen können, wo ihm doch das Wasser im Bach zu kalt war?

Der Elefant (17)

10 Stöckentobel Elefant

Genug gearbeitet: Er hatte genug, stieg in's Wasser, kniff seine Augen zusammen, streckte seinen Rüssel in die Höhe, konzentrierte sich ganz fest und verwandelte sich in Stein. Seitdem speit er Wasser, zieht die Leute an und lädt zum Spielen ein.

Warum hat Hannibal mit einem solch schweren Wesen das Tobel von oben her durchlaufen? Wäre es von der anderen Seite nicht einfacher gewesen? Ein Lösungsansatz: Er wusste nicht, dass der Elefant an dieser Stelle schlappmacht. Und eine Rückkehr nach Asien (an der Ohrengrösse ist ja der Herkunftskontinent erkennbar) wäre von der Schlyfi aus einfacher gewesen. Dort fahren ja die Busse Nr. 31 und 33, die gross genug gewesen wären, ihn mitzunehmen.

Über den Elefanten @alt-zueri.ch

Schlyfi (11)

11 Schlyfi 

Ich gehe in die Röhre, um den Strassenverkehr der fast 180°-Kurve zu unterlaufen. «Schlyfi» komme übrigens nicht von «Kurvä schliiffä» oder so, sondern – wie Ausdrücke mit «i» am Schluss in der Schweiz vielfach – von einem früheren Industriezweig in der Nähe.

Stöckentobel / Burgwies (12)

12 Stöckentobel Treppenweg

Es geht durab Richtung Ziel.

Burgwies zum Zweiten (4)

Burgwies VBZ Stationstafel (google screenshot)Da dieser Trip vor meinem «Konzept» für die Wanderseitengestaltung auf dieser Website stattgefunden hat und ich überzeugt bin, dass die ÖV-Tafel vom Ziel immer bildlich vorhanden sein muss, muss hier mit einem Screenshot von Google Maps Vorlieb genommen werden.
Also: Ziel

Sorry, Schwester

Ich bitte um Entschuldigung! Diese Route bildet meine bevorzugte Wanderwelt ab: Wald, Grün, Wasser, Wege am Wasser, hübsche Brüggli, wild, verwunschen, Tobel halt. Da es sich wie erwähnt um ein Naherholungsgebiet handelt, sind die schönsten Abschnitte auch bei anderen beliebt. Das kann man als Einsamkeit liebende Person als Wermutstropfen sehen.

Die anderen Regionen:
Zürich Kanton(+)Züri OschtZüri WeschtZüri Süd

Zürich & Agglo gewandert.ch